Blog  >  Gratisrollenspieltag 2019: Schummelabenteuer im Würfel & Zucker in Hamburg

Gratisrollenspieltag 2019: Schummelabenteuer im Würfel & Zucker in Hamburg

Zwei Mal Horror, ein Mal Fantasy im Sumpf des Todes!

944 Wörter, ungefähre Lesedauer 5 Min.

Ich war am Gratisrollenspieltag im Würfel & Zucker in Hamburg, um unser GRT-Goodie Schummelabenteuer zu präsentieren. Ich erklärte und moderierte drei Spielrunden und es hat mir viel Spaß gemacht.

Um 15:00 Uhr ging es los und zunächst stürzten sich die Interessierten auf die traditionelleren Rollenspiele wie Midgard, Symbaroum und D&D, sodass sich jene Runden schnell füllten. Ich hatte einen Tisch mit ein paar Exemplaren Schummelabenteuer verziert und unterhielt mich eine Weile mit Jörg Köster vom Seelenfänger-Rollenspiel, der auch noch darauf wartete, dass sich seine Runde komplettierte.

Das erste Abenteuer führte uns nach Blackhaven Manor …

Dann sah ich, dass sich zwei Spieler auf meinem ersten Rundenzettel eingetragen hatten und lud sie an meinen Tisch ein. Das Spiel funktioniert ab drei Mitspieler*innen am besten, es konnte also losgehen. Wir einigten uns auf das vorgefertigte Szenario Blackhaven Manor und führten die Hauptfigur Aline durch das alte Landhaus, um am Ende hoffentlich einen Weg daraus zu finden.

Zu Beginn waren uns die Würfelergebnisse noch gewogen, also konnte es meist ohne Schummeln mit dem zuerst gewählten Handlungsstrang weitergehen. So etwa ab Schwierigkeit 7 ging es aber damit bergab und Aline musste mehrere tödliche Niederlagen hinnehmen. Zum Glück geht es bei Schummelabenteuer auch nach einer Niederlage immer weiter, also kam dann regelmäßig der zweite angebotene Handlungsstrang zum Tragen.

Die Beschreibungen der beiden Mitspieler waren atmosphärisch und machten mir viel Spaß. Ich musste den Detailreichtum manchmal etwas bremsen, damit die Spielzeit nicht aus dem Ruder lief, aber das hat gut geklappt und wurde mir nicht übel genommen. Aline konnte das Landhaus mit dessen gruseligen und bizarren Bewohnern am Ende tatsächlich verlassen. Dabei beließ sie es allerdings nicht und fackelte das alte Gemäuer bis auf die Grundmauern ab. Upps. XD

Auf in den Sumpf des Todes!

Während die erste Runde noch lief, hatten sich bereits zwei weitere Spieler*innen eingetragen, sodass ich sofort weitermachte. Es stellte sich schnell heraus, dass sie absolute Rollenspielneulinge waren, was mich sehr freute – Schummelabenteuer eignet sich hervorragend dazu, Interessierte in unser tolles Hobby einzuführen und ihnen zu vermitteln, dass es nicht immer komplexe oder umfangreiche Regeln braucht.

Wir einigten uns als Genre auf Fantasy und erzeugten mit dem Generator auf Seite 13 den Titel unseres Abenteuers: DER SUMPF DES TODES!!! Ein Mitspieler bemerkte gleich zu Beginn, dass er und Kreativität nicht die besten Freunde seien. Ich versuchte ihm seine Sorgen zu nehmen und wir begannen damit, dass wir die Hauptfigur grob definierten. Andy, ein gestandener Mann, sollte seine Schwester Claudia aus einem berüchtigten Sumpf retten, in den sie Unbekannte verschleppt hatten. Kaum jemand traute sich in diesen Sumpf und diejenigen, die es gewagt hatten, waren niemals zurückgekehrt …

Ich übernahm die Einleitung, damit meine Mitspieler*innen sehen konnten, wie das Spiel grundlegend funktionierte. Der Mitspieler hatte auch bei niedrigeren Schwierigkeiten leider etwas Pech, sodass Andy bei seinen Vorschlägen für die Geschichte ziemlich oft das Zeitliche segnete. Was ich gut fand: Die Tode wurden hier meist nur angedeutet und es funktonierte wunderbar. Am Ende konnte Andy mit seiner Schwester fliehen und die Sicherheit ihres Dorfes erreichen. Der Sumpf wurde nicht abgebrannt, hrhr.

Die Runde schien den beiden Spaß gemacht zu haben und sie fanden sich später am Abend mit anderen zu einem Nano-Rollenspiel zusammen, das Tim moderierte. Kurz nach Beginn musste ich leider schon los und konnte nicht zuschauen.

Erneut ging es nach Blackhaven Manor – in Die Katakomben des Bösen!!!

Ich hatte nach der zweiten Runde eine Pause eingelegt und mich mit Mirco Sadrinna unterhalten. Nebenbei interviewte er mich noch kurz für seinen Podcast SteamTinkerers Klönschnack, was auch cool war – mein erstes kleines Audio-Interview (als „Spielleiter“ beim GRT)! Dann ergab sich überraschend eine weitere Möglichkeit, noch eine Runde zu spielen. Ein gruftig angehauchtes Paar setzte sich zu mir an den Tisch und wir entschieden uns erneut für eine Reise nach Blackhaven Manor – eindeutig der Favorit des Tages. Wie bei der zweiten Runde nutzten wir den Titelgenerator und wussten kurz darauf, wie unsere Geschichte heißen sollte: DIE KATAKOMBEN DES BÖSEN!!

Es wurde schnell deutlich, dass meine beiden Mitspielerinnen erfahrene Rollenspielerinnen und/oder LARPerinnen waren. Ihre Beschreibungen waren kurz nach Beginn des Spiels schon sehr atmosphärisch und auf den Punkt. Es gab viele schöne Ansätze und auch hier waren uns die Würfel zu Beginn hold, später nicht mehr so sehr. Aber es ging ja immer weiter und je länger wir spielten, umso bizarrer und traumartiger wurde es. Wir schaukelten uns in unseren Beschreibungen hoch und ich hatte so manches Mal Gänsehaut.

Beim ersten Besuch von Blackhaven Manor hatte ich schon nicht damit gerechnet, dass jemand das Landhaus abfackeln würde und auch dieses Mal wurde ich angenehm überrascht: Aline nahm das Angebot eines früheren Opfers der Dämonin an, übergab ihm kurzzeitig ihren Körper und vernichtete die Kultisten und die Dämonin unten in den Katakomben. WHOA! Es gab viel atmosphärisches Flüstern von körperlosen Stimmen und einen sowohl wohlig-gruseligen als auch epischen Abschluss.

Fazit

Der Gratisrollenspieltag 2019 in Hamburg hat mir viel Freude bereitet. Ich hatte drei tolle Runden Schummelabenteuer von jeweils etwa einer Stunde Dauer und traf sowohl alte Bekannte als auch neue Leute. Ich war im Vorfeld etwas in Sorge, wie anstrengend der Tag wohl für mich werden würde, aber diese Sorgen waren unbegründet. Auch vom Kopf her fand ich es nicht anstrengend und mir wurde mal wieder bewusst, dass ich nicht introvertiert bin, sondern extrovertiert. Interaktion mit (den meisten) Leuten gibt mir Energie.

Ich bin nächstes Jahr wieder beim GRT dabei. Und ich vermute, das Erzählspiel-Zine auch …


Falls ihr Schummelabenteuer noch nicht kennt, ladet euch gern das PDF dazu herunter und probiert es aus. Es ist wirklich einfach und es kommen mit Sicherheit ganz tolle Geschichten dabei heraus. Und wo darf mensch schon, ganz legal, mal schummeln?

comments powered by Disqus
Blog  >  Gratisrollenspieltag 2019: Schummelabenteuer im Würfel & Zucker in Hamburg