Alle Ausgaben  >  Ausgabe 003  >  Vorstellung: Fictioneers – Eine Kurzdarstellung

Vorstellung: Fictioneers – Eine Kurzdarstellung

Thorsten erzählt euch etwas über das Portal für Rollenspiele

662 Wörter, ungefähre Lesedauer 4 Min.

Inhalt

Titelbild für den Bericht über das Fictioneers-Portal, bestehend aus Schriftzug vor einer alten Bibliotheks-Innenansicht

Fictioneers.net ist eine englischsprachige Website zur Auflistung von Rollenspielen, die mir bis vor Kurzem völlig unbekannt war. Ein Rollenspielkollege erwähnte Fictioneers in einem sozialen Netzwerk und ich war erstmal total überrascht.

Die Website ist im Prinzip ein nutzerinnengetriebenes, durchsuchbares Verzeichnis, das Beschreibungen und Downloadlinks von (nicht-)kommerziellen Rollenspielen zur Verfügung stellt. Neben Spielen, von denen die meisten wohl noch nie gehört haben, finden sich dort aber auch Einträge zu bekannteren Exemplaren wie Apocalypse World, Barbarians of Lemuria, Archipelago III, Cthulhu Dark oder Eclipse Phase. Wer sich in der Szene ganz gut auskennt, wird einige alte Bekannte entdecken, aber auch einige Spiele, die zu neuen Freunden werden könnten. Teilweise gibt es auch Spiele, die es ermöglichen, Filme oder Serien nachzuspielen, zum Beispiel Inception oder Matrix.

Screenshot der Startseite von '_Fictioneers_.net'

Das Verzeichnis

Im Spieleverzeichnis selbst können die Spiele nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden: Neben einer Eingrenzung auf den Anfangsbuchstaben kann außerdem nach „Crunch“, „Game Type“, „GM?” und „Free?“ sortiert werden. Die Begriffe bedeuten, der Reihe nach: Wie zahlenlastig ist das Spiel, ist es ein Rollenspiel oder kollaboratives Geschichtenerzählspiel oder PbtA (Powered by the Apocalypse), gibt es eine Spielleitung und kostet es etwas?

Wer also ein kostenloses Geschichtenspiel ohne Spielleitung sucht oder ein sehr crunchiges, kommerzielles Rollenspiel, wird hier gleichermaßen fündig. Die Anzahl der Ergebnisse schwankt hier relativ stark, denn für die zweite genannte Suche gibt es nur drei Ergebnisse. Das mag daran liegen, dass der Fokus von Fictioneers auf Indie-Spielen liegt, was gern als „kostenlos“ und „mit relativ wenig Crunch“ gedeutet werden kann. Ändert man die Crunch-Einstellung auf „mittel“, wird die Auswahl mit 30+ Spielen schon größer. Über den Daumen gepeilt, würde ich sagen, dass je nach Filtereinstellung etwa 10 bis 20+ Einträge vorhanden sind. Alles in allem gibt es auf Fictioneers aktuell etwa 300 eingetragene Spiele. Zu beachten ist, dass die Links zu einigen Einträgen leider nicht mehr funktionieren, Linkrot herrscht auch hier manchmal vor.

Einige Beispiele für gelistete Spiele

Ich hab mich ein wenig durch die Liste gewühlt und möchte euch gern ein paar Fundstücke zeigen, die mir ins Auge gefallen sind und die ich teilweise auch mal spielen wollen würde. Vielleicht inspiriert euch das auch, bei Fictioneers auf die Suche zu gehen.

Agent Down

In Agent Down beschreibt eine Mitspielerin den Tod ihrer Geheimagentin während eines Auftrages und die anderen Spieler stellen deren Erinnerungen an die Vergangenheit dar, während die Agentin im Limbo schwebt und Ereignisse reminisziert, die sie zu der Person machten, die sie geworden ist. Das Spiel nutzt Pokerchips und Spielkarten, um Szenen zu umreißen/inspirieren und zu entscheiden, wer deren Ausgang erzählen darf.

Autor: James Mullen, Spieltyp: Kollaborative Geschichte, Crunch: 1 – Super Einfach, SpielerInnen: 3–5, SL? Nein, Kostenlos? Ja

Inception

Inception bildet die Geschichte des Films Inception nach. Wer den Film nicht kennt, es geht darin um die Beeinflussung von Bewusstseinen während des Träumens. Eine sogenannte „Inception“ ist die schwierigste Handlung, es wird dabei ein Gedanke in den Kopf des Opfers gepflanzt, was sehr kompliziert ist.

Neben Würfeln verwendet das Spiel auch einen Wackelturm, wie er aus DREAD bekannt ist, um die Stabilität von Träumen zu visualisieren. Ändert der Angreifer etwas in der Traumwelt des Angegriffenen, muss er eine Anzahl von Steinen aus dem Wackelturm ziehen. Stürzt der zusammen, wachen alle auf.

Autor: Adam Sawyer, Spieltyp: Rollenspiel, Crunch: 3 – Milder Crunch, SpielerInnen: 2+, SL? Ja, Kostenlos? Ja

A Single Moment

In A Single Moment stehen sich zwei Samurai gegenüber, die in Streit geraten sind. Schwerter gezogen, entscheidet ein einziger Moment darüber, wie der Streit zu Ende geht. Ob es in Blutvergießen enden muss, legen die zwei Spielerinnen mit Hilfe von Rückblenden und Erinnerungen fest. Sobald sich die beiden Samurai erinnert haben, entscheidet sich das dramatische Ende.

Autor: Tobie Abad, Spieltyp: Rollenspiel, Kollaborative Geschichte, Crunch: Vorstellungskraft, SpielerInnen: 2, SL? Nein, Kostenlos? Ja

Wer möchte, kann sich auf Fictioneers ein Konto anlegen, selbst Spiele eintragen und Kommentare abgeben.

Bildnachweis

Coverbild von Tina Trillitzsch gestaltet (mit einem Foto von Unsplash), Screenshot von Thorsten Panknin

comments powered by Disqus
Alle Ausgaben  >  Ausgabe 003  >  Vorstellung: Fictioneers – Eine Kurzdarstellung